Zurück
Leverkusen

EVL und Vonovia investieren in eine klimafreundliche Wärmeversorgung


09.05.2023

Vonovia Unternehmenszentrale
Loading...

Die Mieterinnen und Mieter der Vonovia in der Baumberger Straße 46, 50, 52 und 54 heizen zukünftig klimafreundlich: Vonovia lässt ihre vier Mehrfamilienhäuser an das Fernwärmenetz der Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG (EVL) anschließen. Für die Anbindung an die vier Häuser mit insgesamt 128 Wohneinheiten verlegt die EVL eine 500 Meter lange Netzerweiterung aus Kunststoffmantelrohren in der Baumberger Straße. Nach einer Vorlaufzeit von einem Jahr inklusive einer Planungsphase von sieben Monaten hat die Baumaßnahme Ende März mit Tiefbauarbeiten am Hausanschluss Baumberger Straße 54 begonnen. Als Ersatz für die bisherige Ölheizung erhalten die Wohnhäuser eine Fernwärmestation, die künftig Heizwärme und warmes Wasser liefert. Mit dem Wechsel von Erdöl auf Fernwärme wird der Schadstoffausstoß deutlich sinken, insgesamt werden über 25 Prozent weniger CO2-Emissionen verursacht. Die Anschlussleistung der klimafreundlichen Wärmeversorgung beträgt 4 x 215 Kilowatt (kW), das ist die maximale Wärmeleistung der Übergabestation. Noch vor Beginn der Heizperiode Ende September soll die Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Mit dem Anschluss der Vonovia-Gebäude an das Fernwärmenetz leisten EVL und Vonovia einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zur Erreichung des städtischen Ziels, bis zum Jahr 2033 eine CO2-neutrale Energieversorgung in Leverkusen aufzubauen. Die EVL prüft zurzeit, wie das Fernwärmenetz in Leverkusen weiter verdichtet werden kann. „Fernwärme ist aufgrund des sehr guten Primärenergiefaktors ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur CO2-neutralen Umgestaltung der Energieversorgung“, sagt Dr. Ulrik Dietzler, Technischer Geschäftsführer der EVL. Neben der Verdichtung der Fernwärme arbeitet die EVL auch an Konzepten, sukzessive Nahwärme-Inseln im Stadtgebiet zu erschließen. Nahwärme-Inseln sind in sich geschlossene Wärmeversorgungsnetze mit eigenen Wärmeerzeugungsanlagen, wie in der Neuen Bahnstadt Opladen. „Zudem prüft die EVL eine Erweiterung des Fernwärmenetzes und arbeitet dafür eng mit der AVEA zusammen“, so Dr. Dietzler weiter.

„Wir als Wohnungsunternehmen sind froh, dass wir im Stadtteil Rheindorf Vorreiter sind und unseren Kundinnen und Kunden Wohnungen mit Fernwärme anbieten können. Hier hat sich gezeigt, dass Partner, die gemeinsam den Weg zur klimaneutralen Energieversorgung beschreiten, auch gut vorankommen. Auf diesem Weg des Klimapfades wollen wir auch weitergehen,“ so Sascha Steiner, Regionalbereichsleiter bei Vonovia, zuständig für die Wohnungen in Leverkusen.

Zum Hintergrund

Die Fernwärme der EVL ist aufgrund des sehr guten Primärenergiefaktors ein wichtiger Zukunftsbaustein für eine nachhaltige Wärmeenergieversorgung in Leverkusen. Die über Müllheizkraftwerke erzeugte Fernwärme ist ressourcenschonend und spielt bei der Reduktion von Treibhausgas-Emissionen eine wichtige Rolle. Der Anschluss an das Fernwärmenetz ist sowohl für Bauherren als auch für die Eigentümer älterer Wohn- und Gewerbeimmobilien interessant. Denn die Versorgung durch zentral erzeugte Fernwärme ist komfortabel, energieeffizient und wartungsarm.

Den überwiegenden Teil der Fernwärme (drei Viertel der benötigten Wärme) bezieht die EVL über das lokale städtische Müllheizkraftwerk der AVEA. Über Kraft-Wärme-Kopplung entsteht Energie, die in Strom und Wärme umgesetzt wird. Den dabei erzeugten Strom speist der lokale Entsorger in das Stromnetz ein, die Abwärme wird für die Fernwärmeversorgung genutzt. In den drei über die Stadt verteilten Gasheizwerken in Rheindorf, im Heizwerk Stadtmitte und im Heizwerk Monheimer Straße erzeugt die EVL ebenfalls Wärme (ein Viertel der benötigten Wärme), die im Vorlauf in Form von heißem Wasser in die Haushalte transportiert wird. Nachdem das Heizwasser seine Wärme abgegeben hat, fließt das abgekühlte Wasser im Rücklauf zum Heiz(kraft)werk zurück. Im Vergleich zu anderen Heizungssystemen werden durch diese effiziente Nutzung von Ressourcen CO₂-Emissionen deutlich reduziert, und Fernwärmekunden leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Daten zur Fernwärmeversorgung in Leverkusen (2021)

162,7 Mio. kWh  Fernwärmeabgabe
1078 Stück  Hausstationen (ca. 80 % Haushalte, 20 % Gewerbe)
66,5 km  Versorgungsnetz
114,5 MV  Anschlusswert

Daten zu Wohnungen in Leverkusen

Vonovia bewirtschaftet in Leverkusen über 2200 Wohnungen. Die Durchschnittsmiete liegt bei 7,55 Euro pro Quadratmeter.

09.05.2023


Energie
Regionalmeldung
von_relaunch.article_event_page.show_more

Energie

230509-EVL und Vonovia investieren in eine klimafreundliche Waeermeversorgung Leverkusen

Bettina Benner Pressesprecherin Westen Bettina.Benner@vonovia.de
Portrait Pressesprecherin Bettina Benner
Loading...

Ihre Ansprechpartner

Portrait Pressesprecherin Bettina Benner
Loading...

Bettina Benner

Pressesprecherin Westen
Portrait Pressesprecher Matthias Wulff
Loading...

Matthias Wulff

Leiter Regionales, Pressesprecher Sachsen, Thüringen

Das könnte Sie auch interessieren

Außenansicht Gebäude Unternehmenszentrale Vonovia
Loading...

Über Vonovia

Vonovia stellt sich vor. Alle Informationen zu Philosophie, Service und Objektbetreuung.

Außenansicht Gebäude Unternehmenszentrale Vonovia
Loading...

Pressekontakt

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner.

Außenansicht Gebäude Unternehmenszentrale Vonovia
Loading...

Für Journalisten

Auf unserer Presseseite finden Sie aktuelle Informationen, Ansprechpartner sowie Bild- und Videomaterial.